Archiv der Kategorie: Abgasskandal

Eine unzulässige Abschalteinrichtung stellt einen Mangel dar und der Verbraucher hat somit Anspruch auf Ersatz. Punkt!!

Der ESK Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung fordert alle Dieselkäufer auf unbedingt ihre Ansprüche geltend zu machen.  Entweder Betrugsdiesel zurück – gegen Kaufpreiserstattung oder   Lieferung eines mangelfreien Neufahrzeugs.

Die Forderungen sind in der Regel noch nicht verjährt, sondern können noch mindestens bis Ende 2019 geltend gemacht werden. Immerhin stellt der Verkauf von Autos mit der illegalen Umschaltlogik  eine „konkludente Täuschung“ dar. Der Kaufvertrag ist von vornherein nachteilig für den Käufer gewesen und deshalb nicht akzeptabel. Nach Ausmaß und Vorgehen handelt es sich um eine  „besonders verwerflichen Charakter der Täuschung von Kunden“. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Das Diesel-Abgas-Desaster: Die Pläne des Henry Morgenthau von 1944 sind offensichtlich wieder aktuell.

In den 1990er Jahren wurde den Bürgern von der Politik der Diesel schmackhaft gemacht. Das kam nicht nur bei den Deutschen gut an. Kostengünstig fahren und gleichzeitig den Planeten retten, das hatte was. Wer Diesel fährt hilft die CO2-Emissionen zu senken, so lautete die Botschaft. Weiterlesen

Das große Abkassieren

Was ist los in Brüssel? Was ist dran an der hoch gelobten EU? Wer stellt dort welche wirtschaftlichen Weichen? Warum sollen nur deutsche Autobauer zur Kasse gebeten werden? Soll das wirtschaftliche Wachstum Deutschlands ausgebremst werden? Weiterlesen

ABGASSKANDAL: Gericht sieht „sittenwidrige Schädigung“ durch Volkswagen.

Wer Schaden erleidet, hat berechtigte Ansprüche! Diese berechtigten Ansprüche  setzt der ESK Express Schutzbund gegen Kapitalvernichtung für betroffene Autokäufer außergerichtlich auf Erfolgsbasis durch.  Ansprüche zunächst über außergerichtliche Maßnahmen geltend zu machen ist einer sofortigen gerichtlichen Klage zunächst vorzuziehen. Im Erfolgsfalle verfügt der Betroffene wesentlich schneller über sein Geld als es bei einer gerichtlichen Geltendmachung der Fall gewesen wäre. Weiterlesen