Klimaschutzpaket der Bundesregierung. Offener Brief an Herrn Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident Leopoldina


von

Dipl.-Chem. Dr. rer. nat. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten

an

Herrn Prof. Dr. Jörg Hacker, Präsident Leopoldina

Sehr geehrter Herr Professor Hacker,

die Leopoldina „ist unabhängig und dem Gemeinwohl verpflichtet“ (Wikipedia). Stimmt das?

Der „Kommentar zum Klimaschutzpaket der Bundesregierung“ (https://www.leopoldina.org/uploads/tx_leopublication/2019_Kommentar_Klimaziele_final.pdf) erweckt den Eindruck der Regierungsabhängigkeit unter Missachtung atmosphärenphysikalischer Fakten. Die Gründe für diese Annahme sind:

Sie verwenden den unwissenschaftlichen, politisch-suggestiven Ausdruck „Klimaschutz“. „Klima“ ist definiert als der Mittelwert der Wetterparameter von 30 Jahren. Statistische Mittelwerte kann man berechnen, aber nicht „schützen“. Welche Globaltemperatur halten Sie für die „richtige“, die man „schützen“ muss? Welche Klimazonen halten Sie für bedroht?

Sie streben an, dass Deutschland „einen spürbaren Beitrag zum globalen Klimaschutz leistet“. Angenommen, die Hypothese der Klimaschädlichkeit des Kohlendioxids sei real. Die Einstellung technischer Kohlendioxid-Produktion in Deutschland hätte nur einen unbedeutenden Einfluss auf den Kohlendioxid-Gehalt der Luft.

Sie wollen die „Klimaziele 2030“ erreichen unter „geringen volkswirtschaftlichen Kosten und unter Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft“. Das ist Quadratur des Kreises. Seit 2000 ist der Strompreis auf das Doppelte gestiegen. Die von Ihnen geforderte drastisch hohe Kohlendioxid-Steuer bedeutet eine weitere Verschlechterung der Konkurrenzfähigkeit.

Sie fordern ein „Koordinationssignal“ für die „marktwirtschaftlich verfasste Volkswirtschaft“. Hiermit unterstützen Sie die von der Regierung Merkel vorgenommene Umgestaltung der Sozialen Marktwirtschaft in eine sozialistische Planwirtschaft. Das EEG ist hierfür ein deutliches Zeichen.

Sie fordern, „das gesamte System der Energieversorgung und -Nutzung auf nicht-fossile Energieträger umzustellen“. Wozu brauchen wir dann noch eine Ostsee-Pipeline?

Sie behaupten, „wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass nichts so teuer wird wie mangelnder Klimaschutz.“ Für diese Behauptung gibt es überhaupt keine Begründung. Die Erhöhung der Kohlendioxid-Konzentration führt im Gegenteil zu einer Verbesserung der Welternährungssituation.

Sie fordern, „Erfolgreiche Klimapolitik sollte sich auf wissenschaftliche Erkenntnisse stützen.“ Genau das tun Sie nicht. Im Verlauf der Erdgeschichte hat sich das Klima unter dem Einfluss der Sonne ständig gewandelt mit Perioden des Anstiegs und des Abfalls der Globaltemperatur. Für eine „Klimaschädlichkeit“ des Kohlendioxids gibt es keine belastbaren Begründungen. Siehe mein Schreiben an Sie vom 24.07.2019 (www.fachinfo.eu/hacker.pdf) und www.fachinfo.eu/fi100.pdf.

Aus meiner Sicht ist der Kommentar der Leopoldina eine Blamage für die deutsche Wissenschaft. Ich verbreite dieses Schreiben, auch an die Leopoldina-Mitglieder.

Mit besorgten Grüßen

Hans Penner

Weiter verbreitet durch:

UTR |Umwelt|Technik|Recht| e.V.

Groß-Zimmerner-Str. 36 a

64807 Dieburg

Telefon 06071- 9816811

Telefax 06071- 9816829

e-mail: dokudrom@email.de

Internet: https://www.ad-infinitum.online    https://dokudrom.wordpress.com   www.antwort-erbeten.de

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.